Randonneur & Tourenräder: für die Langstrecke

Vintage Randonneur Bikes & Tourenräder für lange Strecken

Schöne Räder mit elegantem Stahlrahmen, reduziert auf das Wesentliche, aber ausgestattet mit allem, was für lange Touren wichtig ist …weiterlesen

Perfekt für die Langstrecke: Tourenrad & Randonneur

Wer eine lange Radreise plant, ist auf ein sicheres Rad angewiesen. Einen Reisebegleiter für Schotter und Straße, mit Vorrichtungen für Gepäck und Proviant.

Was heißt eigentlich Randonneur?

Der Begriff "Randonneur" stammt aus dem Französischen. Er lässt sich im Deutschen am besten mit klassischem Reiserad übersetzen. Es handelt sich also einem Langstreckengefährt, 
das die technischen Vorzüge eines Rennrads als Grundlage nimmt, dessen Konstruktion und Anbauteile aber für mehr Komfort, Allwettertauglichkeit und Mitnahme von Gepäck sorgen. Außerdem ist der Radstand
in der Regel deutlich länger. 

Zur Ausstattung

Ein wichtigstes Ausstattungsmerkmal eines jeden Randonneurs ist ein stabiler Gäckträger, der hinten montiert wird. Oft wird vorne zusätzlich ein Träger oder - bei moderneren Varianten - ein Lowrider Träger angebaut. Die Reifen sind meist 28 Zoll. Koga Miyata stattete eingige seiner Worldtraveller aber auch mit 26 Zoll Reifen aus. Die Reifenbreiten bewegen sich entsprechend bei mindestens 28 mm. Häufig kommen aber auch 32 oder die Standardgröße 37mm zum Einsatz.

Ein Randonneur sollte folgende Merkmale aufweisen:

  •  stabiler Rahmen mit komfortabler Sitzposition
  •  stabile Felgen und pannensichere Reifen 
  •  solider Gepäckträger mit mindestens 25 kg Tragkraft
  •  Beleuchtung - heute auch oft moderne LED Lampen mit Batteriebetrieb
  •  Schutzbleche
  •  Tourenlenker